Düngung


Bei der Ernte landwirtschaftlicher Produkte aus Äckern, Obst- und Weinanlagen oder durch das Mähen der Wiesen entnehmen wir diesen Nährelemente unter anderem Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium und Spurenelemete wie Eisen, Bor, Mangan, Kupfer und Zink. Um den natürlichen Kreislauf zu schließen und dem Boden die Nährelemente zurückzugeben, bedarf es einer professionellen Düngung. Im Ackerbau und in der Viehzucht erfolgt dies meist durch Ausbringen von Gülle und Mist. Auch eine gezielte Mineralstoffdüngung ist möglich, um auf den Mangel von Nährstoffen zu reagieren.


In der Obst- und Weinwirtschaft wird neben der organischen auch eine gezielte mineralische Düngung eingesetzt. Um eine optimale Versorgung der Anlagen mit Nährelementen zu ermöglichen, muss die Bodenbeschaffenheit sowie der Gehalt an Nährelementen und Spurenelementen bekannt sein. Auch die Bodenart, der Humusgehalt und der pH-Wert spielen dabei eine bedeutende Rolle. Sowohl Mangelerscheinungen als auch Überdüngung wirkt sich negativ auf die Kulturen aus. Die Landwirte können mit Hilfe des Beratungsringes, der Versuchsanstalt Laimburg und privaten Labors Boden- und Blattanalysen durchführen und sich beraten lassen. Mit den Testergebnissen wird dann ein Düngungsplan erstellt, der wiederum auf verschiedene Faktoren wie gepflanzte Kultur, Sorte, Erntemenge und Wachstum in der Anlage Rücksicht nimmt. Ist nun ein Mangel erkannt bzw. wird eine Düngung erforderlich, kann der Landwirt zwischen verschiedenen Produkten und Arten der Ausbringung entscheiden.

Die Aufgabe der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft ist es, den Landwirt mit den verschiedenen für die Kultur idealen Produkten zu versorgen. Dabei unterscheiden wir zwischen folgenden Produktgruppen:
Volldünger: Dünger mit einem gesamtheitlichen Nährstoffspektrum. Mit einer Düngung werden mehrere Nährstoffe abgedeckt
Einzeldünger: dienen zur gezielten Düngung bei Mangel eines Nährstoffes bzw. Spurenelementes
Organischer Dünger: dient vor allem zur Stickstoffdüngung von Böden mit einem geringen Humusgehalt bzw. in der biologischen Landwirtschaft
Blattdünger: schnelle und direkte Aufnahme über das Blatt bei dringendem und kurzfristigem Bedarf von Nährstoffen und Spurenelementen
Ferigationsdünger: die Ferigationsdüngung erfolgt über die Bewässerungsanlage, wobei je nach Bedarf und Wachstum verschiedene Einzel- und Volldünger eingesetzt werden
Bodenverbesserer: die Bodenverbesserer dienen zur Verbesserung der chemisch- physikalischen Eigenschaften der Kulturböden


 
Joomla SEO powered by JoomSEF


Blattdünger


Fertigationsdünger


Einzeldünger


Volldünger


Organische Dünger


Bodenverbesserer

b_pag1

.

.